Johannes Heesters krank - Konzert zum 108. Geburtstag abgesagt

Es sei das erste Konzert, das abgesagt werden müsse, bedauert der Manager der Veranstaltung.

Berlin - Entwarnung für Jopie Heesters: Trotz einer Einweisung ins Krankenhaus kurz vor seinem 108. Geburtstag besteht nach Angaben seines Managers kein Grund zur Sorge um den Schauspiel-Methusalem. „Es ist eine reine Vorsichtsmaßnahme, wir sind da in keinster Weise beunruhigt“, sagte Thorsten Groneberg am Dienstag der Nachrichtenagentur AFP. Dennoch wurden alle Termine mit Heesters abgesagt. Der gebürtige Niederländer wird am kommenden Montag (5. Dezember) 108 Jahres alt. Er steht seit 90 Jahren auf der Bühne und schaffte es als ältester Schauspieler und Sänger der Welt ins Guinessbuch der Rekorde.

Heesters Tochter Wiesje Herold sagte der „Bild“-Zeitung vom Dienstag, Heesters habe am Sonntag Fieber gehabt. „Wir nehmen an, dass es eine Kreislaufschwäche war.“ Deshalb sei er ins Krankenhaus gekommen. „Mit 108 Jahren muss man immer denken, dass so etwas gefährlicher ist.“ Groneberg sagte, Heesters habe „weder einen Zusammenbruch noch irgendwie was Dramatisches“ gehabt. „Es geht ihm ganz gut“. Wann er wieder aus dem Krankenhaus komme, müssten die Ärzte entscheiden.

Heesters wollte bis zu seinem Geburtstag zwei Termine wahrnehmen. Am Mittwoch wollte er seinen neuen Film „Ten“ vorstellen, an seinem Geburtstag außerdem ein Konzert in Breisach geben. Auf seiner Homepage ließ der Sänger zur Absage erklären: „Er bedauert dies sehr und hofft, seine Zusagen bald nachholen zu können.“ Nach den Worten von Erwin Lang, dem Veranstalter des Konzerts in Breisach, gab es für das Konzert 350 Kartenbestellungen. Die bereits bezahlten Karten würden erstattet. Laut Lang ist auch schon ein Nachholtermin in Planung, dieser sei voraussichtlich kurz vor Ostern.

Dass Heesters im Krankenhaus behandelt wurde, sei auch „aus Vorsorge und Fürsorge“ geschehen, wie sein Berliner Agent Jürgen Ross am Dienstag betonte. Die lebende Operettenlegende hat schon andere gesundheitliche Rückschläge verkraftet wie zum Beispiel die Rippenbrüche beim Treppensturz am Neujahrstag 2008, aber natürlich fordert das Alter immer mehr sein Recht. „Es ging ihm nicht so gut, er war ein bisschen schwach“, sagte Ross. Natürlich ist Heesters Frau, die Schauspielerin und Autorin Simone Rethel-Heesters, bei ihrem Mann.

„Er ist noch immer voller Lebensfreude, obwohl er nichts mehr sieht, aber singen kann er immer noch“ - und will er auch, wie seine Frau betont. „Soll ich zuhause sitzen und warten, bis man mich holt?“, fragte der hochbetagte Heesters einmal. Das Gemunkel und das Reden über ihren Mann, der wohl nicht aufhören könne, versteht Simone Rethel-Heesters nicht. „Ein Mensch braucht eine Aufgabe, solange er lebt“, sagt sie dazu. „Wer nur zuhause sitzt und nichts tut, der wird wirklich alt.“ Aber die Gebrechen des Alters bleiben nicht aus, über 100 erst recht nicht.

Auf den ältesten aktiven Bühnenkünstler wartet zum Geburtstag im Übrigen auch der zehnte Bambi - auch dessen Überreichung muss nachgeholt werden. (APA/dpa/AFP)


Kommentieren