Auto mit gestohlenen Kennzeichen und gefälschten Papieren gestoppt

Ein 28-jähriger Rumäne war mit dem Wagen, der offenbar in Italien unterschlagen wurde, in Osttirol unterwegs. Er will nichts mit kriminellen Machenschaften zu tun haben.

Lienz – Ein mutmaßlicher Autodieb ging der Polizei in Osttirol bei einer Fahrzeugkontrolle ins Netz. Der 28-jährige Rumäne war mit einem Mercedes in Richtung Italien unterwegs. Wie sich herausstellte, waren die bulgarischen Kennzeichen bereits vor eine Woche gestohlen worden.

Der Wagen war in Italien gemietet, aber nie zurückgebracht worden. Die Zulassungspapiere, die der Lenker vorzeigte, waren zudem gefälscht. Das offenbar unterschlagene Auto, Kennzeichentafeln und Papiere wurden von der Polizei beschlagnahmt. Der 28-Jährige streitet jede Verstrickung in kriminelle Machenschaften ab. (tt.com)


Kommentieren


Schlagworte