Elvis Presley Museum in Düsseldorf eröffnet

Vom Fahrrad über die Familienbibel bis zum Hochzeitsgeschirr - Elvis Presley privat zeigt ein neues Museum inmitten der Düsseldorfer Altstadt. Das Museum mit der nach Angaben der Organisatoren größten privaten Elvis-Sammlung außerhalb der USA öffnete am Donnerstag seine Pforten. Drei Sammler aus Gelsenkirchen haben die Erinnerungsstücke aus den 50er bis 70er Jahren zusammengetragen.

Rund 1.000 Exponate erinnern vor allem an die Zeit, die der Meister des Hüftschwungs Ende der 50er Jahre als wohl berühmtester US-Soldat in Bad Nauheim verbrachte. Die bisher in Wanderausstellungen gezeigten Platten, Plakate, Gitarren, Schmuckstücke und Bühnenhemden des „King of Rock n‘Roll“ (1935-1977) finden in der NRW-Landeshauptstadt erstmals eine ständige Bleibe.

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung ab sofort bis auf Weiteres kostenlos digital abrufen

TT E-PaperTT E-Paper

Kommentieren