Männer schenken lieber als Frauen glauben

Männer sind gar nicht so schwer zu beschenken und sie suchen auch selber viel lieber ein Präsent für ihre Partnerinnen aus als diese glauben. 61 Prozent der Herren gaben in einer Umfrage an, dass ihnen genau das Spaß macht. Hingegen stimmten nur 18 Prozent der Frauen dieser Aussage zu. Das förderte der Mittwoch veröffentlichte Geschenke-Guide des Linzer market-Instituts zutage.

In Wahrheit sind nämlich Männer Romantiker, die gerne schenken - sagten 57 Prozent des starken Geschlechts, aber nur 24 Prozent der Frauen. 76 Prozent der Männer gaben an, sie freuen sich über Geschenke, wenn sie spüren, dass der Schenkende diese liebevoll ausgewählt hat. Das ist aber nur 59 Prozent der Frauen bewusst. Dafür glauben 45 Prozent der Damen, dass Männer schwer zu beschenken sind - aber nur 29 Prozent der Herren selbst sind dieser Meinung.

Der provokanten Aussage „Wenn Männer wählen dürften, würden sie lieber guten Sex haben als aufwendige Geschenke“ stimmten 55 Prozent der Frauen, aber nur 40 Prozent der Männer zu. In der Frage, ob Männer nur selten bekommen, was sie sich wünschen, waren sich die Geschlechter einig: Nur knapp ein Viertel der Befragten sah das so.

Auch bei ihren Top-Ten-Wünschen liegen Männer und Frauen nicht so weit auseinander, wie manch einer denkt: Nummer eins sind bei beiden Geschlechtern „Reisen, Kurztrips, Wellness- und Thermenwochenenden“, an dritter und vierter Stelle folgen übereinstimmend „Bücher, E-Books, Hörbücher“ und „Massage, Entspannung, Wellness“. Mit ihrem zweithäufigsten Wunsch „Essen in gehobenem Restaurant“ outen sich die Männer als Gourmets, Frauen geben sich mit „Geschenkgutscheinen“ eher praktisch veranlagt. Danach folgen geschlechter-typische Wünsche wie Computer und Zubehör, Sport- oder Fernsehgeräte bei den Herren und Kulturelles, Musicals, Konzerte, Kosmetik, Parfüms sowie Kleidung bei den Damen.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Groß ist die Diskrepanz bisweilen zwischen Wunsch und Realität. Denn 40 Prozent der Befragten hätten gerne Reisen, Kurztrips oder ein Thermenwochenende zu Weihnachten, aber nur 19 Prozent wollen für ein Geschenk aus diesem Bereich Geld ausgeben. „Massage, Wellness, Entspannung“ würde ein Viertel der Österreicher erfreuen, doch nur 14 Prozent wollen solche Präsente kaufen. Bei Büchern, E-Books und Hörbüchern ist es umgekehrt: So etwas wollen voraussichtlich 38 Prozent unter den Baum legen, aber nur 28 Prozent dort finden. Für die Studie wurden 504 Österreicher, repräsentativ für die Bevölkerung von 16 bis 70 Jahren, online befragt.


Kommentieren


Schlagworte