Tödlicher Bootsunfall: Haft für finnischen Ex-Formel-1-Pilot Letho

Der ehemalige Formel-1-Fahrer soll betrunken einen tödlichen Bootsunfall verursacht haben. Sein Anwalt kündigte an, Berufung einzulegen.

Helsinki - Der ehemalige finnische Formel-1-Pilot JJ Lehto (45) ist zu zwei Jahren und vier Monaten Haft verurteilt worden. Ein Gericht in Lansi-Uudenmaan in Finnland sah es am Mittwoch als erwiesen an, dass Lehto bei einem tödlichen Bootsunfall im vergangenen Jahr in betrunkenem Zustand das Boot gesteuert hatte, als es gegen einen Brückenpfeiler in einem Kanal im südfinnischen Raasepori geprallt war.

Bei dem Unfall war ein Freund des Ex-Piloten ums Leben gekommen. Lehto, der eigentlich Jyrki Juhani Järvilehto heißt, bestreitet, betrunken gewesen zu sein und das Boot gefahren zu haben. Sein Anwalt sagte der finnischen Nachrichtenagentur STT, dass er Berufung gegen das Urteil einlegen werde.

Lehto bestritt 62 Formel-1-Rennen. Er fuhr von 1989 bis 1994 und war im letzten Jahr seiner Karriere in der Königsklasse auch Teamkollege bei Benetton von Rekordweltmeister Michael Schumacher. (APA)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren