Herkunft dreier Schiele-Gemälde unbedenklich

Michalek-Kommission spricht für „Kardinal und Nonne („Liebkosung“)“, „Drei stehende Frauen (Fragment)“ und „Liegende Frau“ keine Rückgabeempfehlung aus

Innsbruck – Die vom Kulturministerium eingesetzte Michalek-Kommission stuft die Herkunft von drei weiteren Gemälden Egon Schieles aus dem Wiener Leopold Museum als unbedenklich ein. Die Kommission bewertet von der unabhängigen Provenienzforschung erarbeitete Dossiers, wobei das Leopold Museum als Privatmuseum nicht in Bundesbesitz steht und somit nicht unter das Rückgabegesetz fällt. Das Ministerium hat den entsprechenden Bericht am Mittwoch ans Museum übermittelt.

Demnach hat die Kommission keine Bedenken in Bezug auf die drei Gemälde „Kardinal und Nonne („Liebkosung“)“, „Drei stehende Frauen (Fragment)“ und „Liegende Frau“. Bereits Mitte Oktober hatten die Wissenschafter die Provenienz von 19 Schiele-Werken für unbedenklich erklärt. Die detaillierten Beschlüsse sind unter www.bmukk.gv.at/Restitution einsehbar. (APA)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte