Zehn Jahre ohne Führerschein - Alk-Lenker nach Unfall gefasst

Trotz des Unfalls unter Alkoholeinfluss und das Fehlen des Führerscheins, setzte sich ein Deutsche erneut hinters Steuer und fuhr weiter.

Völs – Einem 46-jährigen Deutschen fehlt offensichtlich jegliches Unrechtsbewusstsein, wenn es um das Lenken eines Fahrzeugs unter Alkoholeinfluss geht: Der Mann hatte am vergangenen Sonntag in Völs eine Vorrangregelung missachtet und war gegen den Wagen eines 20-jährigen Tirolers geprallt. Er stieg aus seinem Fahrzeug aus, sammelte die beim Unfall verlorengegangenen Nummernschilder ein und fuhr weiter in Richtung Kematen. Den 20-Jährigen ließ er mit dem stark beschädigten Wagen unbeeindruckt stehen.

Nur kurze Zeit nach dem Unfall konnte der 46-Jährige in Kematen angehalten und kontrolliert werden. Dabei wurde ein Alkoholgehalt von 1,66 Promille festgestellt. Bei der Überprüfung fanden die Polizisten zudem heraus, dass der Mann bereits seit dem Jahr 2001 keinen gültigen Führerschein besitzt. Er hatte ihn damals nach einem Entzug einfach nicht mehr beantragt, erklärte er den Polizisten. Zudem war die Begutachtungsplakette seines Wagens schon seit Längerem abgelaufen.

Dem nicht genug, setzte sich der Deutsche nach der Amtshandlung der Polizei erneut hinters Steuer und fuhr mit seinem stark beschädigten Pkw weiter in Richtung Aldrans. Dort wurde der Mann erneut gestoppt und zum zweiten Mal innerhalb kurzer Zeit zum Alkotest aufgefordert. (tt.com)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte