„Beenden diese Kriege auf eine Art, die die Welt sicherer macht“

In seiner Rede an die Soldaten zum Abzug aus dem Irak stilisierte US-Präsident Barack Obama den Kriegseinsatz zum amerikanischen Heldenepos hoch. Nachfolgend lesen Sie die Rede Obamas im Wortlaut:

Die Rede von US-Präsident Barack Obama auf der Militärbasis Fort Bragg im Wortlaut: Neun Jahre lang war unser Land im Krieg im Irak. Und ihr unglaublichen Männer und Frauen wart jeden Schritt des Weges dabei, habt mit Ehre gedient, große Opfer gebracht - von der ersten Welle der Invasion bis die letzten Truppen heimkehrten.

Als euer oberster Kommandant und im Namen unserer dankbaren Nation bin ich stolz endlich diese Worte sagen zu können: Willkommen daheim! ... Willkommen daheim! ... Willkommen daheim! ... Willkommen daheim!

(Obama dankt daraufhin allen Generälen und Divisionen)

Heute bin ich gekommen, um mit euch über das Ende des Irak-Kriegs zu sprechen. Im Verlauf der letzten Monate wurden die Abschlussarbeiten zum Verlassen des Irak erledigt. Tausende Militärbasen wurden geschlossen und an die Iraker übergeben. Tausende Tonnen an Ausrüstung wurden zusammengepackt und verschifft.

Im Laufe der vergangenen drei Jahre haben fast 150.000 Soldaten den Irak verlassen. Und in den nächsten paar Tagen wird eine kleine Gruppe amerikanischer Soldaten den finalen Abzug aus dem Land beginnen. Als euer Kommandant kann ich euch sagen, dass dies in die Geschichte eingehen wird. Die letzten amerikanischen Truppen werden auf Wüstensand südlich ziehen und schließlich mit erhobenen Köpfen die Grenze überschreiten.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Eines der außergewöhnlichsten Kapitel in der Geschichte des amerikanischen Militärs wird zum Ende kommen. Die Zukunft des Irak wird in die Hände seines Volks gelegt. Amerikas Krieg gegen den Irak wird zu Ende sein. Wir wussten, dass dieser Tag kommen würde, wir wussten es bereits einige Zeit lang. Aber der Abschluss eines Krieges, der so lange gedauert hat, ist trotzdem speziell.

Vor neun Jahren haben sich amerikanische Truppen darauf vorbereitet möglicherweise in den Krieg geschickt zu werden. Viele von euch waren damals in der Schule, ich war ein Senator. Viele der jetzigen Regierenden im Irak - den Premierminister miteingeschlossen - lebten damals im Exil. Seit dieser Zeit hat die Lage im Irak viele Wendungen genommen. Der Krieg schürte eine sehr kontroversielle Debatte, mit Patrioten auf beiden Seiten der Diskussion. Aber es gab eine Konstante: Euer Patriotismus, um diese Mission zu erfüllen, euer Einsatz für jeden anderen. Das hat sich nicht verändert.

Es ist schwieriger einen Krieg zu beenden, als einen zu beginnen. Alles was amerikanische Truppen im Irak taten - all die Kämpfe, all das Sterben, das Bluten, das Bauen und das Training - alles hat zu diesem Moment des Erfolgs geführt.

Irak ist noch immer kein perfekter Platz. Das Land hat viele Herausforderungen zu überwinden. Aber wir hinterlassen einen souveränen, stabilen und selbstständigen Irak, mit einer repräsentativen Regierung, die vom Volk gewählt wurde.

Wir bauen eine neue Partnerschaft zwischen unseren Nationen auf. Und wir beenden den Krieg nicht mit einer finalen Schlacht sondern mit einem letzten Marsch nach Hause. Das ist ein außerordentlicher Erfolg und heute erinnern wir uns an all das, was ihr dazu beigetragen habt, dies möglich zu machen.

(Obama erinnert an die ersten Kämpfe, die zahlreichen Terroranschläge durch Al-Kaida und an den Wiederaufbau)

In einer Region die einst das Herz der Unsicherheit war, brachte eine Kombination aus Kämpfen und Training, Politik und Partnerschaft das Versprechen auf Frieden. Das ist was ein irakischer Gouverneur sagte: „Die harte Arbeit und Opfer der US-Truppen waren ausschlaggebend“. In den Worten eines Iraki: Harte Arbeit und Opfer.

Wir wissen nur zu gut über die hohen Kosten dieses Krieges bescheid. Mehr als 1,5 Millionen Amerikaner dienten im Irak - 1,5 Millionen. Über 30.000 Amerikaner wurden verletzt und hier werden aber nur die sichtbaren Wunden mitgezählt. Fast 4500 Amerikaner brachten das ultimative Opfer.

Halten wir inne und beten für all die Familien, die einen Angehörigen verloren haben, damit sie Teil der großen amerikanischen Familie sind. Wir trauern mit ihnen. Wir wissen auch, dass diese Zahlen nicht die ganze Geschichte des Irak-Kriegs erzählen - nicht annähernd. Unsere Truppen haben unser Land mit Fähigkeiten und Mut repräsentiert. Unsere Truppen haben ihre Pflichten mit wenig Zwischenruhe geleistet.

Ihr habt gefährliche Fußpatrouillen absolviert und den Schmerz ausgehalten eure Freunde und Kameraden fallen zu sehen. Ihr musstet mehr sein als Soldaten, Marines, Piloten und Küstenwachen - ihr musstet auch Diplomaten, Entwicklungs- und Friedenshelfer sein. In all dieser Zeit habt ihr gezeigt, warum das US-Militär die beste Kampftruppe in der Geschichte der Welt ist.

...

Teil davon einen Krieg zu beenden ist jenen zur Seite zu stehen, die ihn gekämpft haben. Es ist nicht genug euch mit Worten zu ehren, Worte sind billig. Wir müssen es mit Handlungen tun. Ihr seid für Amerika aufgestanden, Amerika muss für euch aufstehen.

Als euer Kommandant muss ich sicherstellen, dass ihr die Betreuungen, Möglichkeiten und Vorteile bekommt, die ihr euch verdient habt. Wir werden das Vertrauen in euch behalten. Wir werden unseren Verwundeten zur Heilung verhelfen und jenen zur Seite stehen, die unsichtbare Kriegswunden erlitten haben.

Und in unserer Entwicklung als Nation, werden wir sicherstellen, dass die amerikanischen Streitkräfte die stärksten bleiben, die die Welt je gesehen hat. Das wird nicht enden.

(Obama verspricht den Soldaten gute Behandlung und erzählt das Beispiel eines Kriegshelden)

Ihr erinnert uns in dieser schwierigen Zeit daran, dass es nichts gibt, was wir Amerikaner nicht schaffen können, wenn wir zusammenhalten. Ihr erinnert uns daran, dass es etwas größeres gibt als unsere Differenzen, etwas das uns zu einer Nation macht, egal welche Hautfarbe und Herkunft. Ihr erinnert uns daran, dass wir eine Nation sind.

Und darum ist das US-Militär jene Institution, der am meisten Respekt engegengebracht wird, weil ihr das nie vergesst. Ihr könnt es euch nicht leisten, dies zu vergessen. Wenn ihr dies vergesst, stirbt jemand. Wenn ihr dies vergesst, schlägt eine Mission fehl. Ihr unterstützt euch gegenseitig. Darum habt ihr, die 9/11-Generation, euren Platz in der Geschichte verdient.

Weil ihr so viel für Menschen, die ihr nicht kanntet, geopfert habt, haben die Iraker jetzt das Schicksal in ihrer eigenen Hand. Das ist Teil davon, was uns als Amerikaner so speziell macht. Im Gegensatz zu den alten Reichen, machen wir diese Opfer nicht aufgrund von Landgewinn oder Ressourcen. Wir machen es, weil es richtig ist.

...

Dank euch beenden wir diese Kriege (Anm. Irak und Afghanistan) auf eine Art, die Amerika stärker und die Welt sicherer macht. Dank euch. Dieser Erfolg war nie garantiert. Und lasst uns nie die Quelle amerikanischer Führungsqualität vergessen: unsere Verpflichtung gegenüber den Werten, die in unseren Gründungspapieren geschrieben stehen. Und ein einzigartiger Wille einen großen Preis für die Entwicklung der Freiheit und Würde des Menschen zu bezahlen.

Das ist wer wir sind. Das ist was wir gemeinsam als Amerikaner tun. Der Irak-Krieg wird bald Geschichte sein. Eure Dienste gehören in die Ewigkeit. Vergesst nicht, dass ihr Teil einer ungebrochenen Linie von Helden seid, die sich über zwei Jahrhunderte zieht. Von den Kolonisten die ein Großreich besiegten, zu euren Großeltern und Eltern die Faschismus und Kommunismus beendeten, bis zu euch - Männer und Frauen die für die selben Prinzipien in Fallujah und Kandahar kämpften und jene bestraften die uns am 11. September attackierten.

...

Ihr habt etwas tiefgreifendes für euer Leben getan. Als dieses Land in den Krieg zog, habt ihr euch dazu entschieden zu dienen. Auch als die Zeiten hart waren, habt ihr weiter gekämpft. Als kein Ende in Sicht war, habt ihr Licht in der Dunkelheit gesehen. In der Tiefe der Nacht werdet ihr euch daran erinnern, dass euer Herz einst vom Feuer berührt worden war. Ihr werdet wissen, dass ihr geantwortet habt, als euer Land rief. Ihr habt einer Sache gedient, die größer ist als ihr selbst. Ihr habt geholfen einen fortwährenden Frieden mit Irak zu schaffen.

Ich könnte nicht stolzer auf euch sein und Amerika könnte nicht stolzer auf euch sein. Gott schütze euch alle, Gott schütze eure Familien, Gott schütze die Vereinigten Staaten von Amerika.


Kommentieren


Schlagworte