Londoner Protestcamper feiern zweimonatiges Bestehen

US-Bürgerrechtler Jesse Jackson hält Rede vor den rund 200 Demonstranten.

London – Rund 200 bankenkritische Protestcamper haben am Donnerstag das zweimonatige Bestehen ihres Camps vor der St. Paul‘s Cathedral in London gefeiert. Sie marschierten zum Hauptgebäude der Bankengruppe Lloyds im Londoner Finanzviertel und riefen dabei in lautem, aber friedlichen Protest ihre Slogans, wie ein AFP-Reporter berichtete. Zudem hielt der US-Bürgerrechtler Jesse Jackson eine Rede vor den Demonstranten.

Jackson ermunterte die Protestcamper durchzuhalten und erklärte, Martin Luther King hätte ihr Anliegen unterstützt. Der Protest würde kriminalisiert, „aber nicht ein einziger Banker kommt für seine Verbrechen, für Korruption und Habgier ins Gefängnis“, obwohl diese die Weltwirtschaft an den „Rand des Kollaps“ gebracht hätten, sagte Jackson.

In den USA wurden Protestcamps der Occupy-Bewegung von der Polizei aufgelöst. In London hingegen durften die Demonstranten bislang in ihrem Camp bleiben, eine Aufforderung zur Räumung des Lagers hatten sie ignoriert. Die Stadtverwaltung Londons hatte davor eine Klage angekündigt, falls das Ultimatum zur Räumung nicht beachtet werde. Wegen der Zeltstadt musste die St. Paul‘s Cathedral zwischenzeitlich erstmals seit dem Zweiten Weltkrieg für eine Woche geschlossen werden. (APA/AFP)


Kommentieren


Schlagworte