Tottenham flog trotz eines 4:0 aus der Europa League

Pogatetz siegte mit Hannover 3:1, Ritzmaier spielte bei Eindhovens 2:1 gegen Rapid Bukarest durch.

Wien – Emanuel Pogatetz hat am Donnerstag mit Hannover 96 zum Abschluss der Gruppenphase in der Fußball-Europa-League einen Sieg gefeiert. Die Niedersachsen gewannen gegen Worskla Poltawa vor eigenem Publikum mit 3:1, wobei der ÖFB-Teamverteidiger durchspielte und in der 56. Minute einen Elfmeter herausholte, der allerdings von Konstantin Rausch vergeben wurde. Schon vor der letzten Runde war Hannover als Zweiter der Gruppe B hinter Standard Lüttich (1:0 beim FC Kopenhagen) festgestanden.

Der 18-jährige Österreicher Marcel Ritzmaier war beim 2:1 seines Clubs PSV Eindhoven daheim gegen Rapid Bukarest ebenfalls über die komplette Distanz im Einsatz. „Er muss sich zu einem stabilen Faktor entwickeln, da gibt es immer Aufs und Abs. Er kann in Richtung Zukunft zeigen, dass er das Niveau hat“, hatte PSV-Trainer Fred Rutten vor dem Match über den Mittelfeldspieler gesagt.

Die Niederländer hatten schon vor der abschließenden Partie als Sieger von Pool C das Ticket für das Sechzehntelfinale fix in der Tasche, ebenso wie Legia Warschau (0:2 bei Hapoel Tel Aviv) als Zweiter.

Erst im letzten Match schaffte hingegen Rubin Kasan den Aufstieg. Da die Russen auswärts gegen Gruppe-A-Sieger PAOK Saloniki ein 1:1 ergatterten, nützte Tottenham Hotspur auch ein 4:0 bei den Shamrock Rovers nichts mehr. (APA)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren