Angeblicher Dieb macht Werbung: Polizei zieht Plakate zurück

Vor etwa einer Woche sei gegen das Model Anzeige erstattet worden. Das mutmaßliche Opfer will auf einem der Plakate den Dieb wiedererkannt haben.

Hamburg - Die Hamburger Polizei muss einem Zeitungsbericht zufolge eine Plakatkampagne teilweise einstampfen, weil ausgerechnet ein angeblicher Dieb als Model für den Polizeidienst geworben hat. Wie ein Polizeisprecher dem „Hamburger Abendblatt“ (Samstag-Ausgabe) bestätigte, werde wegen Diebstahlverdachts gegen den Mann ermittelt. Die Plakate, auf denen er in Polizeiuniform zu sehen ist, würden aus dem Verkehr gezogen.

Der Verdächtige sei eines von vier Fotomodels, mit denen zur Zeit in S- und U-Bahnhöfen der Hansestadt für eine Ausbildung bei der Polizei geworben wird. Die Kampagne kostete laut der Zeitung 50.000 Euro. Nun werde nach einem Ersatzmodel gesucht.

Vor etwa einer Woche sei gegen das Model Anzeige erstattet worden. Das mutmaßliche Opfer will demnach auf einem der Plakate den Dieb wiedererkannt haben, der ihm im August Geld gestohlen habe. Der Beschuldigte bestreitet die Tat. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte