Opernhäuser setzen zum Jahresende auf Klassiker

Weihnachten scheint keine Zeit für Neuerungen zu sein - so sehen dies zumindest die meisten deutschsprachigen Opernhäuser. Wer zwischen Weihnachten und Neujahr etwa „Die Fledermaus“ von Johann Strauß sehen will, hat die Qual der Wahl: Gleich zweimal in Wien steht die Operette am Programm und darüber hinaus auch in Berlin, Frankfurt und München.

Auch bei den weiteren Stücken setzen die Staatsopern zum Jahresende vor allem auf bewährte Klassiker. Das Ballett „Der Nussknacker“ oder Opern wie „Hänsel und Gretel“ oder „Carmen“ sorgen schließlich für ausverkaufte Häuser. In der Wiener Staatsoper schert man zwar zum Teil etwas aus dem Weihnachtsallerlei aus und zeigt Leos Janaceks „Aus einem Totenhaus“ kurz vor dem Jahreswechsel. Ansonsten tanzt das Ballett aber „Dornröschen“, während im Opernbereich Mozarts „Die Hochzeit des Figaro“ zu hören ist. Am eigentlichen Silvesterabend steht dann die Neueinstudierung von Otto Schenks Inszenierung der „Fledermaus „ von Strauß am Programm - ebenso wie in der Volksoper, wo der Silvesterklassiker am 31. Dezember gleich zweimal gespielt wird. Ansonsten vertraut man hier auf den Humperdinck-Renner „Hänsel und Gretel“.

Auch an der Oper Graz setzt man zum Jahreswechsel auf Walzerbeschwingtheit, nicht jedoch auf Strauß, sondern Straus. „Ein Walzertraum“ von Oscar Straus steht hier am Programm. Im Theater an der Wien spielt man am Silvesterabend mit Claudio Monteverdis „L‘Orfeo“ hingegen nicht unbedingt einen Klassiker der leichten Muse. In Zürcher Opernhaus verzichtet man mit Gioachino Rossinis „Le Comte Ory“ am 31. Dezember ebenfalls auf allzu Bekanntes, hat in der Weihnachtszeit jedoch den „Nussknacker“ oder „Die Zauberflöte“ am Spielplan.

Nicht viel anders die Situation in Deutschland: Die Bayerische Staatsoper gibt sich zu Weihnachten ebenfalls eher klassisch. „Hänsel und Gretel“ steht am ersten Weihnachtstag auf dem Programm, einen Tag darauf folgt Giacomo Puccinis „La Boheme“ in einer Inszenierung von Otto Schenk. Die traditionellen Aufführungen der „Zauberflöte“ in der Inszenierung von August Everding sind ausverkauft, ebenso wie die Silvester-Aufführung der „Fledermaus“.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte