Dritter Todesfall in sechs Wochen

Österreichs Reitsportler zeigten mit guten Ergebnissen auf, diese wurden allerdings von einem weiteren toten Pferd überschattet.

Frankfurt - Victoria Max-Theurer hat auf Eichendorff beim Dressur-Grand-Prix in Frankfurt am Sonntag Platz neun belegt. Besser erging es Österreichs 19-jährigem „Rookie of the year“, Stefanie Bistan, die sich mit dem Sieg im European Youngster Cup der Springreiter auszeichnen konnte.

Indes starb zum dritten Mal in sechs Wochen ein Pferd bei einem internationalen Turnier. Der Wallach Lester Vador war am Samstagabend beim Großen Preis von La Coruna beim Ritt mit dem Brasilianer Pedro Veniss gestürzt und musste anschließend eingeschläfert werden. Zuletzt waren Cypriano des Deutschen Sören von Rönnes in Vilhelmsborg und Hickstead von Olympiasieger Eric Lamaze (Kanada) in Verona gestorben, beide wegen eines Aortaabrisses. (APA)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren