Sonntagsöffnung - Wiener Marktamt zeigt Einrichtungskette Interio an

Die Filiale war an den vergangenen Sonntagen geöffnet.

Wien - Nicht nur die Gewerkschaft, auch das Wiener Marktamt hat der Westbahnhof-Filiale der Einrichtungskette Interio am Sonntag einen Besuch abgestattet - und wird dem Unternehmen eine Anzeige schicken. Das hat eine Sprecherin der zuständigen Stadträtin Sandra Frauenberger (S) im Gespräch mit der APA berichtet. Die Filiale war an den vergangenen Sonntagen geöffnet, deckte aber nicht - wie verlangt - lediglich den Bedarf der Reisenden ab, wie die Rathaus-Prüfer befanden.

Die Filiale befindet sich in der erst kürzlich eröffneten „BahnhofCity Wien-West“. In dieser gibt es Geschäfte, die aufgrund der geltenden Sonderregelung für Bahnhöfe jeden Tag aufsperren dürfen - wenn sie Reisebedarf anbieten. Auch die Größe der Verkaufsfläche unterliegt einer Beschränkung: Sie darf nicht mehr als 80 Quadratmeter betragen.

In der Interio-Niederlassung am Westbahnhof wurde dies am Sonntag durch eine Abtrennung im Geschäft erreicht. Somit ist zumindest dies rechtskonform, wie es im Rathaus hieß. Für das Sortiment treffe das jedoch nicht zu: „Christbaumschmuck ist kein Reisebedarf“, wurde betont. Das Angebot stelle eindeutig einen Verstoß gegen die gesetzlichen Bestimmungen dar.

Das sieht auch die Gewerkschaft so: Die Privatangestelltengewerkschaft (GPA-djp) hat laut eigenen Angaben am gestrigen Sonntag ebenfalls illegale Verkäufe entdeckt - etwa Kerzenständer, Luster oder Hirschgeweihe. Die Gewerkschaft kündigte an, das Arbeitsinspektorat einzuschalten und eine Klage gegen unlauteren Wettbewerb (UWG) zu prüfen.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Letztere würde das Unternehmen wohl auch finanziell mehr treffen als die Anzeige des Magistrats. Denn die von der Stadt verhängte Strafe liegt pro Fall lediglich bei „einigen hundert Euro“, wie es hieß. Über das Vorgehen von Interio hat sich zuletzt auch Richard Lugner verärgert gezeigt, der seine Forderung nach Abschaffung der Bahnhofs-Regelung bekräftigte.

Ob am Westbahnhof auch künftig tagtäglich bei Interio geshoppt werden kann, ist noch offen: Laut „Kurier“ überlegt Unternehmens-Chefin Janet Kath noch, ob sie auch nach Weihnachten am Sonntag aufsperren wird. (APA)


Kommentieren


Schlagworte