Gleich vier KSV-Spieler erhielten vor Spiel gegen Wacker Droh-SMS

Wer neben Abwehrspieler Manfred Gollner bedroht wurde, veröffentlichte der Verein vorerst nicht.

Kapfenberg - Vor der 0:1-Heimniederlage des Kapfenberger SV gegen den FC Wacker Innsbruck in der 19. Runde der Fußball-Bundesliga haben am Samstag gleich vier Kicker des Tabellen-Schlusslichts eine Droh-SMS erhalten. Das ist am Montag bekanntgeworden. Neben Abwehrspieler Manfred Gollner erhielten drei weitere KSV-Kicker eine Nachricht, um welche weiteren Spieler es sich dabei handelt, wollte KSV-Präsident Erwin Fuchs nicht bekanntgeben.

In dem SMS wurde Gollner in schlechtem Englisch aufgefordert, drei Gegentore zuzulassen, andernfalls werde er Probleme bekommen. Das restliche Trio erhielt die selbe Nachricht, meldete die Sache allerdings im Gegensatz zu Gollner, der Coach Thomas von Heesen vor Spielbeginn davon informierte, erst später. Gollner hatte mittlerweile eine protokollarische Einvernahme auf der Polizeiinspektion Kapfenberg, die 0664-Nummer des Absenders ist dem KSV-Spieler nicht bekannt.

„Hätte ich davon gewusst, hätte ich die Mannschaft gar nicht antreten lassen. Das ist eine schwere Beeinträchtigung“, sagte Fuchs am Montag. (APA)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren