Fiat will norwegische Kverneland schlucken

Medien: Angebot in Höhe von 189 Mio. Euro an den Landmaschinenbauer aus Norwegen.

Rom - Fiat will den norwegischen Landmaschinenbauer Kverneland schlucken. Über die Nutzfahrzeugtochter CNH plant Fiat ein öffentliches Angebot von 189 Mio. Euro für den norwegischen Konzern, der weltweit mit 19 Produktionswerken präsent ist, berichtete die Turiner Tageszeitung „La Stampa“ am Dienstag. Eine nicht verbindliche Interessenserklärung habe der an der New Yorker Wall Street notierte CNH-Konzern bereits dem Vorstand Kvernelands vorgelegt.

Der 1876 gegründete Kverneland ist der größte Produzent von Pflügen und exportiert in 60 Länder der Welt. Das Unternehmen war bis zum Börsengang in Oslo im Jahr 1983 ein Familienbetrieb. Mit einem Jahresumsatz von 400 Mio. Euro beschäftigt Kverneland 2.000 Mitarbeiter, 70 Prozent davon im Ausland.

Im Rennen um den norwegischen Konzern ist auch das russische Unternehmen Kubota. Der Konzern mit Sitz in Osaka ist auf die Produktion von Traktoren und Landwirtschaftsmaschinen spezialisiert. CNH ist weltweiter Marktführer im Bereich Land- und Baumaschinen. Der Konzern steht unter Kontrolle der Industriesparte des Autobauers Fiat, Fiat Industrial. (APA)


Kommentieren


Schlagworte