Kunsthalle Wien feiert Rekordjahr

Die Kunsthalle Wien hat 2011 trotz monatelanger Aufregung um Direktor Gerald Matt das erfolgreichste Jahr seit Bestehen gefeiert. Knapp 170.000 Besucher zählte man, allein 60.000 davon bei der Surrealismus-Ausstellung. Im kommenden Jahr widmet man sich dem Zirkus als Sehnsuchtsort, der Kunst von William S. Burroughs, der Starkünstlerin Marina Abramovic und dem hauseigenen 20-Jahr-Jubiläum.

Das teilte die Kunsthalle am Dienstag mit. Die Dienstfreistellung von Matt für die ersten drei Monate „hat die Planung nicht beeinflusst“, hieß es auf Nachfrage der APA. Matt zeichnet für die ab 4. Mai angesetzte Zirkusschau und für die ab 12. Oktober angesetzte Personale zu Abramovic verantwortlich. Die ursprünglich angekündigte Ausstellung „Xtravaganza“ wurde aus Budgetgründen auf 2013 verschoben, so eine Sprecherin der Kunsthalle. Die Subventionen würden schließlich erst im Jänner im Gemeinderat beschlossen, mit Kürzungen werde gerechnet.

Die Verlängerungen der laufenden Ausstellungen „Vanity“ und „No fashion, please!“ hätten nichts mit Matts Dienstfreistellung zu tun, auch die Umsetzung des restlichen Programms steht für die Kunsthalle außer Zweifel. „Wir arbeiten an der Übergabe, die Kuratoren arbeiten aber ja auch alleine.“

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte