ISS umrundete Erde zum 75.000 Mal

Die Internationale Raumstation ISS hat am Dienstag ein besonderes Jubiläum begangen.

Berlin, Moskau – Die Internationale Raumstation ISS hat am Dienstag die Erde zum 75.000. Mal umrundet. Das Weltraumlabor vollendete um 18.40 Uhr Moskauer Zeit (15.40 Uhr MEZ) die Erdumkreisung, wie das Flugleitzentrum (ZUP) in Koroljow bei Moskau mitteilte. An dem bedeutendsten wissenschaftlich-technischen Projekt der Gegenwart, mit dessen Errichtung im November 1998 begonnen wurde, sind 14 Staaten beteiligt, darunter neben den USA, Russland, Kanada und Japan auch Deutschland im Rahmen der Europäischen Weltraumorganisation ESA.

Seit dem 2. November 2000 ist die ISS ständig bemannt. In dieser Zeit haben dem ZUP zufolge in ihr 204 Raumfahrer aus 15 Ländern gearbeitet und geforscht. Aus Deutschland waren Thomas Reiter und Hans Schlegel dabei. Derzeit halten die Russen Anton Schkaplerow und Anatoli Iwanischin sowie der Amerikaner Dan Burbank als 30. Stammbesatzung Wache auf der Umlaufbahn.

Die Gesamtmasse der ISS, die sich mit ihren 14 hermetischen Modulen über eine Fläche von 110 mal 100 mal 30 Meter erstreckt, beträgt derzeit knapp 400 Tonnen. Nach der Einstellung des US-Shuttle-Programms im Sommer erfolgt der Personenverkehr zur und von der Station, die noch mindestens bis 2020 betrieben werden soll, ausschließlich mit russischen Sojus-Raumschiffen. (dapd)


Kommentieren


Schlagworte