UNO bittet um Spenden für Überschwemmungsopfer

Nach der Überschwemmungskatastrophe im Süden der Philippinen mit mehr als 1.000 Toten haben die Vereinten Nationen zu Spenden aufgerufen. Mehr als 640.000 Menschen haben durch das Desaster ihre Unterkunft ganz oder vorübergehend verloren. Für ihre Versorgung seien 28,6 Millionen US-Dollar - 22 Millionen Euro - nötig, teilte der UNO-Koordinator für humanitäre Hilfe auf den Philippinen mit.

Tropensturm „Washi“ war am vergangenen Wochenende mit verheerenden Regenfällen über die Insel Mindanao gefegt. Innerhalb kurzer Zeit schwollen die Flüsse an. Sturzfluten rauschten meterhoch über Ortschaften hinweg und rissen Häuser, Bäume, Strommasten und Autos mit. 43.000 Menschen leben seither in Notunterkünften.


Kommentieren


Schlagworte