YOG-Fackellauf - 3573 Kilometer quer durch Österreich

Der Fackellauf startet am Dienstag in Innsbruck. 2012 Läufer aus 30 Nationen sind beteiligt. Die Start- und Schlussläufer noch geheim.

Innsbruck – Das Olympische Feuer brennt zum dritten Mal in Innsbruck. Derzeit noch in der Maria-Theresien-Straße, nachdem es am vergangenen Samstag in Athen entzündet und nach Tirol gebracht worden war. Am kommenden Dienstag wird es auf eine 3573-Kilometer-Rundreise quer durch Österreich geschickt, um am 13. Jänner zur Eröffnung der 1. Olympischen Jugend-Winterspiele (Youth Olympic Games, YOG) in das Bergisel-Stadion zurückzukehren.

Dorfmeister und Eberharter dabei

„Der Fackellauf hat große Tradition“, erklärte Peter Bayer, Chef des YOG-Organisationskomitees. „Wir wollen damit ganz Österreich in diese Spiele einbinden und auf dieses wichtige Ereignis hinweisen.“ Bayer selbst wird beim Start um 8.00 Uhr als Läufer Nummer 2 in diesen Staffellauf gehen. Die Namen des Startläufers und des Schlussläufers, der letztlich am Bergisel das Feuer entzünden wird, sind noch geheim.

Insgesamt werden 2012 Läufer an diesem Fackellauf teilnehmen, darunter auch hochkarätige Spitzensportler. Ski-Olympiasieger Stephan Eberharter (Olympiagold 2002 im Riesentorlauf) wird mit Startnummer drei das Feuer übernehmen. Aber auch Doppel-Olympiasiegerin Michaela Dorfmeister, Snowboard-Weltmeister Benjamin Karl und Österreichs Eishockey-Rekordinternationaler Claus Dalpiaz werden dabei sein.

Auch ÖOC-Präsident Karl Stoss lässt es sich nicht nehmen, das Feuer zu tragen. Ebenso werden elf paralympische Athleten, sieben Special-Olympics-Teilnehmer, sechs Rollstuhlfahrer und eine blinde Läuferin die Fackel für jeweils 150 Meter tragen. Darunter die Behindertensportler des Jahres, Claudia Lösch (Ski alpin) und Martin Falch (Triathlon).

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Dem Olympischen Gedanken der „großen internationalen Sportfamilie“ wird auch beim Fackellauf Rechnung getragen. Die Läufer kommen aus 30 Nationen, wobei Polen mit 52 Teilnehmern das größte internationale Kontingent stellt. Aber auch ein Läufer aus Kamerun ist mit dabei, ebenso wie der Geschäftsführer der Winterspiele 2014 in Sotschi, Dmitri Tschernischenko, und der zwölfjährige dänische Prinz Nikolai.

Die erste Etappe am 27. Dezember führt von Innsbruck über das Kühtai nach Jerzens im Pitztal. Insgesamt gibt es 65 Etappenorte, an denen es bei der Ankunft des Feuers auch ein Showprogramm geben wird. Die einzelnen Orte und Termine sind im Internet unter www.innsbruck2012.com/yog_fackellauf abrufbar.

Bei der Jugendspielpremiere von 13. bis 22. Jänner in Innsbruck, Seefeld und Kühtai treten 1059 Athleten aus 67 Nationen im Alter von 15 bis 18 Jahren an. In 15 Sportarten werden 63 Medaillenentscheidungen ausgetragen. Innsbruck war bereits 1964 und 1976 Austragungsort der „traditionellen“ Winterspiele.(APA)


Kommentieren