Villarreal setzte nach peinlichem Cup-Aus Coach Garrido vor die Tür

Auch die Tage von Gregorio Manzano als Übungsleiter von Atletico Madrid scheinen gezählt.

Madrid - Der strauchelnde spanische Fußball-Spitzenclub Villarreal hat sich nach dem peinlichen Aus im Cup gegen Drittligist Mirandes von Trainer Juan Carlos Garrido getrennt. Villarreal musste im Rückspiel des Sechzehntelfinales am Mittwoch eine 0:2-Heimpleite einstecken. Der Außenseiter schaffte mit einem Gesamtscore von 3:1 den Aufstieg. Unter Garrido (42) hatte Villarreal in der vergangenen Saison noch einen Champions-League-Startplatz erreicht.

In der Gruppenphase der Königsklasse schaffte „El Submarino Amarillo“ gegen Bayern München, Napoli und Manchester City jedoch kein einzigen Punkt. In der Liga ist Villarreal nach 16 Spielen lediglich im 17. Rang klassiert. Garridos Nachfolger ist noch nicht bekannt.

Eine weitere Überraschung in der Copa del Rey könnte auch Gregorio Manzano den Job kosten. Der Trainer von Atletico Madrid schlitterte gegen Drittligist Albacete nach einem Gegentor praktisch mit dem Ankick in eine 0:1-Heimpleite. Atletico schied nach Hin- und Rückspiel mit 1:3 aus. Als Nachfolger steht gemäß Medienberichten der ehemalige argentinische Teamkapitän Diego Simeone bereits parat. Der Ex-Atletico-Profi beendete erst Dienstag sein Engagement als Coach des argentinischen Vereins Racing Club. (APA)


Kommentieren


Schlagworte