Weihnachten zu Hause? Michaels Management: „Das sind Gerüchte“

Meldungen, dass George Michael das Wiener AKH verlassen konnte, wollte das Krankenhaus nicht bestätigten.

Wien - Der britische Popstar George Michael sei angeblich am Donnerstagvormittag nach überstandener Lungenentzündung aus dem Wiener AKH entlassen worden. Er sei mit einem Wagen bereits zum Flughafen Wien Schwechat gebracht worden, hieß es am Donnerstagvormittag in Medienberichten.

Ob sich der britische Popstar George Michael wirklich bereits auf dem Heimweg nach London befinde, wollte man im AKH gegenüber der APA nicht bestätigen. Die Pressesprecherin des Spitals verwies auf das in London ansässige Management des Musikers, CF Publicity. Dessen Sprecherin erklärte im APA-Gespräch, dass man nichts von der Entlassung ihres Klienten wisse. „Es handelt sich um Gerüchte aus Wien.“ Ihnen gegenüber sei nichts bestätigt worden und auch über einen möglichen Termin für die Entlassung von Michael wisse man derzeit nichts.

Michael musste am Abend des 21. Novembers sein Wien-Konzert in der Stadthalle aus gesundheitlichen Gründen kurzfristig absagen, in der Folge wurde der Musiker mit Verdacht auf Lungenentzündung ins AKH eingeliefert. Nachdem anfänglich nichts Genaueres über den Gesundheitszustand des 48-Jährigen bekannt wurde, verordneten die Ärzte dem Sänger „absolute Ruhe“, die restlichen Termine seiner „Symphonika“-Europatournee mussten abgesagt werden.

Erst vor kurzem äußerte sich einer der behandelnden Ärzte, Christoph Zielinski, zum Zustand des Sängers und zeigte sich optimistisch: „Wir wissen, dass es ihm gut geht.“ Auch davor hatten Fans von Michael auf eine baldige Entlassung des Musikers aus dem Krankenhaus gehofft, nachdem sein Lebensgefährte Fadi Fawaz mit „Xmas at home ;)“ eine vage Meldung auf Twitter ausgesendet hatte. Das dürfte sich nun wohl bewahrheiten. (APA)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren