Weltcup-Rennen in München stehen auf der Kippe

Das City-Event ist wegen anhaltender Wetterprobleme gefährdet. Derzeit wird Schnee in LKW‘s angekarrt.

München – Der Münchner Ski-Weltcup am Neujahrstag steht wegen schlechter Wetterbedingungen immer mehr auf der Kippe. „Es ist wirklich schwierig vorherzusagen“, sagte Cheforganisator Frank Seipp am Donnerstag in München. „Wir sind noch sehr zuversichtlich.“ Auch Ski-Rennfahrerin Maria Höfl-Riesch hofft, am 1. Jänner vor heimischem Publikum starten zu können. „Das ist eine Wahnsinnsstimmung, vor 25.000 Leuten den Olympiaberg runterzufahren“, sagte die 27-Jährige.

Um einen Ausfall des Wettbewerbs zu verhindern, begannen die Organisatoren am Donnerstag damit, Schnee vom Münchner Flughafen mit Lastwagen zum Olympiaberg zu bringen. „Wir haben Plan B in Kraft gesetzt“, sagte Seipp.

Anfang des Jahres hatte die Veranstaltung vor 25.000 Zuschauern ihre Premiere gefeiert. Bei dem Parallelslalom treten jeweils die 15 Besten im Gesamtweltcup der Frauen und Männer sowie zwei deutsche Starter mit Wildcard im K.o.-System gegeneinander an. In Moskau ist am 21. Februar ein weiteres „City Event“ geplant. (APA/dpa)


Kommentieren


Schlagworte