Tiroler Kriminalisten fassten mutmaßlichen Mörder aus Berlin

Die LKA-Beamten konnten den Verdächtigen in einer Pension in der Nähe von Innsbruck aufspüren. Er gab zu seine Frau ermordet zu haben.

Innsbruck – Ein wegen Mordes an seiner Ehefrau gesuchter Deutscher ist in einer Pension in Tirol verhaftet worden. Dies gab das Tiroler Landeskriminalamt am Donnerstagnachmittag bekannt.

Als Motiv habe der 52-Jährige angegeben, dass es „Spannungen“ mit dem 50-jährigen Opfer gegeben habe. Der mutmaßliche Täter soll in den nächsten Tagen ausgeliefert werden.

Die Verhaftung erfolgte am 14. Dezember in der Nähe von Innsbruck. Der Berliner hatte seine Frau am 1. Dezember als vermisst gemeldet und angegeben, dass sie am 29. November aus ihrem Haus im Stadtteil Heiligensee verschwunden sei.

Bei einer Einvernahme im Beisein deutscher Beamter in Innsbruck habe der Verdächtige dann die Tat zugegeben. Im Zuge eines Streites habe er die Frau erschlagen, erzählte er. Die Leiche deponierte er in einem Koffer verpackt nahe der Autobahn „A24“ bei Berlin. Sie konnte durch die genauen Ortsangaben des mutmaßlichen Täters von der deutschen Polizei mittlerweile gefunden werden.

Der Deutsche wurde in die Justizanstalt Innsbruck eingeliefert. Er befand sich in Auslieferungshaft. (tt.com, APA)


Kommentieren


Schlagworte