Polizei feuerte Tränengas bei Protest gegen Kraftwerk in China

In der südchinesischen Stadt Haimen ist es am Freitag erneut zu Protesten gegen den geplanten Bau eines Kohlekraftwerks gekommen. Die Polize...

In der südchinesischen Stadt Haimen ist es am Freitag erneut zu Protesten gegen den geplanten Bau eines Kohlekraftwerks gekommen. Die Polizei schoss Tränengas in eine Menge von mehreren hundert Personen, wie Bilder einer Fernsehstation in Hong Kong zeigten. Es handelt sich um den vierten Tag in Folge, an dem protestiert wird.

Die Proteste in der 120.000 Einwohner zählenden Stadt richten sich gegen den Bau eines neuen Kohlekraftwerkes, nachdem ähnliche Anlagen laut Einheimischen zu schwerer Luft- und Wasserverschmutzung geführt hätten. Die Demonstranten lehnten am Mittwoch ein Angebot der Behörden ab, das Projekt zu suspendieren, und forderten stattdessen einen kompletten Stopp. Bei Protesten am Mittwochabend wurden fünf Menschen von der Polizei festgenommen. In den vergangenen Monaten häufen sich die Proteste gegen Korruption und Umweltverschmutzung in China. (APA/Reuters)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte