Ergreifender Staatsakt für Ex-Präsident Vaclav Havel in Prag

Über 1000 Trauergäste nahmen an der Zeremonie, einem Requiem im St. Veitsdom auf der Prager Burg, teil.

Prag – Mit einem ergreifenden Staatsakt hat Tschechien Abschied genommen von seinem gestorbenen Ex-Präsidenten Vaclav Havel. „Für dich war der Kampf um Freiheit immer nur ein Mittel zu etwas Höherem, zur Wahrheit“, sagte die in Prag geborene frühere US-Außenministerin Madeleine Albright am Freitag in ihrer auf Tschechisch gehaltenen Trauerrede im Prager Veitsdom.

Tschechiens Außenminister Karel Schwarzenberg betonte, eine Gesellschaft dürfe nie nachlassen im Streben um Wahrheit und Liebe. Staatspräsident Vaclav Klaus würdigte als dritter Trauerredner seinen Vorgänger als große Persönlichkeit, die Tschechien viel hinterlasse.

Mit einer Schweigeminute hat am Freitag zu Mittag das Staatsbegräbnis des ehemaligen tschechischen Staatspräsidenten Vaclav Havel begonnen. Über 1000 Trauergäste nahmen an der Zeremonie - einem Requiem - im St. Veitsdom auf der Prager Burg teil. Darunter zahlreiche ausländische Delegationen, einschließlich der österreichischen mit Bundespräsident Heinz Fischer an der Spitze. Mitglieder der Delegation sind auch die Ehefrau des verstorbenen Bundespräsidenten Margot Klestil-Löffler und der Botschafter in Prag, Ferdinand Trauttmansdorff.

In der ersten Reihe vor dem Sarg des „Dichterpräsidenten“, der mit der tschechischen Flagge überzogen war, saßen in der Kathedrale Havels Witwe Dagmar Havlova, weitere Familienangehörige und der tschechische Staatspräsident Vaclav Klaus.

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Zahlreiche Staatschefs beim Requiem

An dem vom Prager Erzbischof Dominik Duka geleiteten Requiem nahmen auch der französische Staatschef Nicolas Sarkozy teil, der u.a. mit Schauspieler Alain Delon nach Prag gereist ist. Außerdem waren der deutsche Bundespräsident Christian Wulff, der slowakische Präsident Ivan Gasparovic und der britische Regierungschef David Cameron anwesend.

Die USA wurden von dem ehemaligen Präsidenten Bill Clinton und seiner Ehefrau, der jetzigen Außenministerin Hillary Clinton, vertreten.

Öffentlichkeit ausgeschlossen

Im Unterschied zu früheren Trauerfeierlichkeiten war das Requiem der Öffentlichkeit nicht zugänglich. Tausende Menschen konnten die Zeremonie auf Bildschirmen verfolgen, die in der Nähe der Prager Burg sowie auch in mehreren tschechischen Städten aufgestellt wurden. Das Tschechische Fernsehen übertrug live.

In ganz Tschechien läuteten um 12.00 Uhr drei Minuten lang die Kirchenglocken und Sirenen ertönten zu Ehren Havels. Viele Tschechen hielten eine Schweigeminute, die Prager Regierung hatte sie dazu aufgefordert.


Kommentieren


Schlagworte