Elf Tote bei Einsturz von Kohlengrube in Afghanistan

Unklar war zunächst, ob der Abbau und die Mine im Distrikt Nahrin von den Behörden genehmigt waren.

Kundus – Beim Einsturz eines Tunnels in einer afghanischen Kohlenmine sind am Samstag elf Bergarbeiter ums Leben gekommen. Niemand in dem Tunnel habe überlebt, sagte Provinzgouverneur Munischi Abdul Madscheed.

Unklar war zunächst, ob der Abbau und die Mine im Distrikt Nahrin von den Behörden genehmigt waren. Distriktgouverneur Fasul Rahman Rahmani sagte, die Bergarbeiter hätten den Tunnel „unprofessionell“ und ohne Sicherheitsvorkehrungen gegraben. (APA/dpa)


Kommentieren


Schlagworte