Pipeline-Explosion in Kolumbien: mindestens 13 Tote

99 weitere wurden bei dem Unfall am Freitag in der westkolumbianischen Stadt Dosquebradas verletzt.

Bogotá – Bei der Explosion einer Pipeline sind in Kolumbien mindestens 13 Menschen ums Leben gekommen. 99 weitere wurden bei dem Unfall am Freitag in der westkolumbianischen Stadt Dosquebradas verletzt. 20 von ihnen schwebten am Samstag noch in Lebensgefahr, wie die Online-Ausgabe der Zeitung „El Tiempo“ berichtete.

Energieminister Mauricio Cárdenas teilte mit, ein Erdrutsch nach starkem Regen sei die Unglücksursache gewesen. Die Explosion zerstörte 35 Häuser, weitere 38 wurden schwer beschädigt, wie das lokale Bürgermeisteramt mitteilte. Da der auslaufende Treibstoff in Wasserquellen gelangte, waren in der Industriestadt rund 30 000 der 170 000 Einwohner ohne Wasserversorgung.(dpa)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte