Iraks Präsident Talabani stellt sich vor gesuchten Stellvertreter

Hashemi wird seit Anfang der Woche per Haftbefehl gesucht. Er setzte sich daraufhin in die Kurdengebiete im Norden des Landes ab.

Bagdad – Der irakische Präsident Jalal Talabani hat sich vor seinen per Haftbefehl gesuchten Stellvertreter Tarek al-Hashemi gestellt. Einen Prozess gegen den Sunniten Hashemi könne es erst geben, wenn zuvor Sicherheitsgarantien gewährleistet worden seien, erklärt Talabani am Samstag. Hashemi wird seit Anfang der Woche per Haftbefehl gesucht. Er setzte sich daraufhin in die Kurdengebiete im Norden des Landes ab. Auch Talabani ist ein Kurde. Er erklärte, Haschemi stehe unter seinem Schutz.

Sobald es entsprechende „Sicherheiten“ gebe, könne Haschemi sich den Justizbehörden stellen, erklärte Talabani. Haschemi wird von den Justizbehörden in Bagdad vorgeworfen, terroristische Aktivitäten unterstützt und finanziert zu haben.

Der Irak wird immer wieder von heftigen Anschlägen erschüttert, bei denen dutzende von Menschen getötet werden. Seit dem Abzug der letzten US-Soldaten am vergangenen Wochenende scheinen sich die Konflikte zwischen den Bevölkerungsgruppen der Schiiten, Sunniten und Kurden verschärft zu haben.

Hashemi äußerte seinerseits den Verdacht, dass die Anschläge vom Donnerstag mit 60 Toten von der Regierung mitzuverantworten sind, die unter der Leitung des Schiiten Nuri al-Maliki steht. (APA/AFP)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte