„Verschwörung“: Irakischer Vizepräsident warnt vor Bürgerkrieg

Die Anschuldigungen gegen ihn seien eine Verschwörung, um Gegner des schiitischen Ministerpräsidenten Nuri al-Maliki zu beseitigen.

Kalachowlan - Der irakische Vizepräsident Tarek al-Hashemi hat angesichts der Mordvorwürfe gegen ihn vor einem Bürgerkrieg gewarnt. Die Anschuldigungen seien eine Verschwörung, um Gegner des schiitischen Ministerpräsidenten Nuri al-Maliki zu beseitigen, sagte der Sunnit Al-Hashemi am Samstag der Nachrichtenagentur Reuters.

Die Beziehungen zwischen den Religionsgruppen seien derzeit so gespannt wie zuletzt zwischen 2005 und 2007. Al-Maliki strebe die Herrschaft einer Partei unter seiner Führung an.

Al-Hashemi wird vorgeworfen, mit Todesschwadronen zusammengearbeitet zu haben. Er soll sie für Tötungen und Anschläge bezahlt haben. Der Vizepräsident weist die Anschuldigungen zurück und hält sich in der halbautonomen Kurdenregion im Norden des Landes auf. Der Streit hat den Irak kurz nach dem Abzug der letzten US-Kampfeinheiten in eine schwere Krise gestürzt.

Am Donnerstag wurden bei einer Anschlagsserie in Bagdad mindestens 72 Menschen in vorwiegend schiitischen Wohnvierteln getötet. Unter Führung der USA hatten sich die Religionsgruppen auf eine Machtteilung geeinigt. (APA/Reuters)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte