Osttiroler wurde Opfer von Internetbetrüger

Ein 22-jähriger Student aus Osttirol wurde Opfer eines sogenannten „Lockangebots“. Sein Geld wird er wohl nicht mehr sehen.

Lienz – Opfer eines Internetbetrugs wurde ein 22-jähriger Student aus Osttirol, als er versuchte ein Keyboard über verschiedene Online-Börsen zu verkaufen.

Auf eines der Inserate meldete sich dann auch sogleich ein Interessent - angeblich Engländer - der für das Musikinstrument mehr Geld anbot, als der eigentlich inserierte Kaufpreis.

Das äußerst lukrative Angebot veranlasste den Osttiroler dem Verkauf ins Ausland - offensichtlich England - zuzustimmen. Die Bezahlung des Artikels erfolgte durch einen Scheck, welcher angeblich versehentlich auf einen Betrag von 3700 Euro ausgestellt war und somit einen Überbetrag von 2878,50 Euro aufwies. Diesen Betrag forderte der Käufer mittels Western Union (Geldanweisung, Anm.) zurück.

Nach dieser Überweisung wurde aber festgestellt, dass der übermittelte Scheck gar nicht gedeckt war und eine Stornierung der Überweisung konnte nicht mehr rechtzeitig durchgeführt werden. Ebenso war es nicht möglich die Identität der Person zu klären, die das Geld abgeholt hatte.

Die Polizei mahnt bei derartigen „Lockangeboten“ über Internetbörsen zu größter Vorsicht. (tt.com)


Kommentieren


Schlagworte