Polizeihund half bei Aufklärung eines Einbruches in Salzburg

Die Einbrecher standen am Freitag gegen 21.20 Uhr bereits im Haus, als die Alarmanlage anschlug.

Salzburg – Ein Polizeihund ist an der Aufklärung eines Dämmerungseinbruches in einem Haus im Salzburger Stadtteil Langwied vorgestern, Freitag, maßgeblich beteiligt gewesen. Der Vierbeiner konnte die Fährte von zwei verdächtigen Männern vom Einbruchsort bis zu ihrer Anhaltung durch Polizisten in Hallwang (Flachgau) nachverfolgen. Aufnahmen aus eine Überwachungskamera „bestätigten den Verdacht gegen die beiden Personen“, informierte am Sonntag die Pressestelle der Salzburger Polizei.

Die Einbrecher standen am Freitag gegen 21.20 Uhr bereits im Haus, als die Alarmanlage anschlug. Aufmerksame Nachbarn beobachteten, wie zwei Personen in Richtung Ischlerbahntraße flüchteten. Ein Polizeistreife aus Eugendorf (Flachgau) stieß etwa 20 Minuten später in Hallwang auf die Verdächtigen. Obwohl ihr Äußeres nicht mit der Täterbeschreibung übereinstimmte, blieben die Beamten misstrauisch.

Bei der Identitätsüberprüfung stellte sich heraus, dass sich einer der beiden Beschuldigten, ein 34-jähriger Georgier, seinen Asylausweis erschlichen hatte. Gegen ihn liegt ein Aufenthaltsverbot für Österreich vor. Er soll auch zwei Aliasnamen verwendet haben. Der zweite Beschuldigte, ein 30-jähriger Mann aus der Russischen Föderation, wollte den Uniformierten glaubhaft machen, dass er eigentlich für die Polizei arbeite und seinen „Komplizen“ wegen Einbruchs ausliefern wollte. Die Ermittlungen sind noch nicht abgeschlossen. Einer der beiden war bereits wegen Einbruchsdiebstahls aufgefallen. (APA)

TT-ePaper gratis testen und 2 VIP-Tickets für das Electric Love Festival gewinnen

Electric Love Festival

Kommentieren


Schlagworte