Bereits 200 Verletzte durch Weihnachtsfeuerwerk in Buenos Aires

Ein Toter in der Provinz Santa Fe.

Buenos Aires - In der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires sind am Wochenende 197 Menschen bei Weihnachtsfeuerwerken verletzt worden. In der Provinz Santa Fe gab es außerdem einen Toten. Die argentinischen Gesundheitsbehörden verzeichneten einen ansteigenden Gebrauch von illegalem Feuerwerk, das in vielen Fällen von Kindern und Jugendlichen manipuliert wird.

In Puerto General San Martín, einem Hafen auf dem Fluss Parana 325 Kilometer nördlich von Buenos Aires, kam nach Angaben des Fernsehsenders TN am Weihnachtsabend ein 27-jähriger Mann um, als sich einen Knallkörper entzündete, den er aus Spaß in seinem Mund hielt. In Buenos Aires wurde am Sonntag ein achtjähriger Bub mit schweren Verbrennungen ins Krankenhaus eingeliefert, nachdem ein Feuerwerkskörper durch das Fenster seines Schlafzimmers auf sein Bett gefallen war, berichtete am Montag die Zeitung „Clarín“. (APA/dpa)

TT-ePaper gratis lesen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte