Kreml ersetzt Chef des russischen Militärgeheimdienstes GRU

Die russische Presse hatte bereits im September über eine Entlassung Schljachturows spekuliert, weil er die Zahl der Offiziere um mehr als 1000 reduziert habe.

Moskau – Der Kreml hat den Chef des russischen Militärgeheimdienstes GRU ausgetauscht. „Generalleutnant Igor Sergun wurde zum Chef des GRU per Dekret des Kremls ernannt“, teilte ein Sprecher des russischen Verteidigungsministeriums am Montag mit. Sergun löst den 63-jährigen Alexander Schljachturow ab, der seit 2009 den GRU führte und eine große Umstrukturierung des Geheimdienstes organisierte.

Schljachturow habe das Pensionsalter erreicht, zitierte die staatliche Nachrichtenagentur RIA Nowosti einen Mitarbeiter des Verteidigungsministeriums. Weitere Gründe für seinen Abgang wurden nicht genannt. Auch biografische Details zu seinem Nachfolger blieben unerwähnt.

Die russische Presse hatte bereits im September über eine Entlassung Schljachturows spekuliert, weil er die Zahl der Offiziere um mehr als 1000 reduziert habe. Die Reform des GRU, bei der auch die Zahl der Generäle von über 100 auf 20 reduziert wurde, sorgte im Geheimdienst für Wirbel. (APA/AFP)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte