Polizisten demonstrieren vor serbischem Regierungssitz

Die Polizisten, deren Durchschnittslohn derzeit bei 30.000 Dinar (umgerechnet 300 Euro) liegt, verlangen um 10.000 Dinar mehr.

Belgrad – Etwa 2.000 serbische Polizisten haben am Montag vor dem Regierungssitz in Belgrad eine Lohnerhöhung um etwa 30 Prozent gefordert. Durch den Protest wurde der Verkehr in einer der Belgrader Hauptstraßen lahmgelegt.

Die Polizisten, deren Durchschnittslohn derzeit bei 30.000 Dinar (umgerechnet 300 Euro) liegt, verlangen um 10.000 Dinar mehr. Nach einem ersten Streik im Oktober befinden sich Mitglieder der Unabhängigen Polizeigewerkschaft, einer der beiden Polizeigewerkschaften, landesweit bereits seit dem 12. Dezember erneut im Bummelstreik.

Die demonstrierenden Polizisten verlangen ein Treffen mit Ministerpräsident Mirko Cvetkovic. Innenminister Ivica Dacic hat die Forderungen der Protestierenden abgelehnt. Laut Dacic gebe es kein Geld zur Erfüllung der Forderungen, erläuterte ein Führungsmitglied der Gewerkschaft den protestierenden Polizisten.

Die Ordnungshüter klagen seit langem über ihre Gehälter. Auch fehle es an Uniformen und Schuhen, heißt es. (APA)


Kommentieren


Schlagworte