Ruander in Schweden wegen Völkermordes angeklagt

Laut Staatsanwaltschaft soll er am Völkermord in Ruanda im Jahr 1994 beteiligt gewesen sein.

Stockholm – Ein schwedisches Gericht hat einen Ruander wegen Völkermordes angeklagt. Gegen den 53-Jährigen, dessen Identität nicht bekanntwurde, wurde am Montag unter Ausschluss der Öffentlichkeit verhandelt.

Laut Staatsanwaltschaft soll er am Völkermord in Ruanda im Jahr 1994 beteiligt gewesen sein. Die schwedische Nachrichtenagentur TT berichtete unter Berufung auf seinen Anwalt, dass der Beschuldigte alle Vorwürfe abgestritten habe.

Zwischen April und Juli 1994 waren im ostafrikanischen Ruanda laut UNO bis zu 800.000 Menschen umgebracht worden, überwiegend Tutsi, aber auch gemäßigte Hutu. Der Völkermord wurde vor allem von radikalen Hutu-Milizen organisiert. (APA/AFP)

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Kommentieren


Schlagworte