Tankstellenüberfall in Götzens - Räuber plünderte den Tresor

Zum dritten Mal in drei Tagen war eine Tiroler Tankstelle Schauplatz eines Überfalls.

Götzens – „Geld her!“ Die Gutmann-Tankstelle in Götzens hatte noch gar nicht richtig geöffnet, als der 20-jährige Angestellte Dienstag um 5.52 Uhr plötzlich einem Räuber gegenüberstand. Der Täter war maskiert, seine Jacke wies eine auffällige Ausbeulung auf. Ob diese Beule durch die Hand des Räubers oder eine Waffe verursacht wurde, ist unklar.

Der Täter meinte es jedenfalls ernst. Zunächst nötigte er den 20-jährigen Tankwart im Verkaufsraum, die Tageslosung herauszugeben. Dann dirigierte er den Mitarbeiter ins Hinterzimmer.

Dort stieß der Räuber auf den unversperrten Tresor. „Der Täter hat sich dann selbst bedient und das Geld aus dem Panzerschrank genommen“, schildert Karl Ritscher, stv. Chef des Landeskriminalamtes.

Der Räuber verstaute die Beute unter der Jacke und ergriff dann durch den Hinterausgang zu Fuß die Flucht. Der Weg führte in ein Feld. „Der weitere Fluchtweg ist unklar. Zum Zeitpunkt des Überfalls war‘s ja noch dunkel“, sagt Ritscher.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Der Tankwart löste sofort Alarm aus. Die Fahndung der Polizei blieb aber ohne Ergebnis.

Der Tankwart beschrieb den Räuber als etwa 25 Jahre alt, 1,72 Meter groß und schlank. Beim Täter handelt es sich um einen südländischen Typen mit dunklen Augen und buschigen Augenbrauen. Zum südländischen Aussehen passt auch der Akzent des Täters. Bekleidet war der Mann mit hellblauen Jeans und einer dunklen Kapuzenhaube. Außerdem trug er eine Sturmhaube als Maske und weiße Handschuhe.

Wer den Mann kennt oder gesehen hat, soll sich mit dem Landeskriminalamt (Tel. 059133/70-3333) in Verbindung setzen.

Tankstellen sind bei Räubern derzeit sehr beliebt. So überfiel ein zunächst unbekannter Täter am Heiligen Abend eine Tankstelle am Innsbrucker Südring. Da er dort nichts erbeutete, versuchte er es Minuten später bei einer benachbarten Tankstelle. Pech für den Mann, dass Schnee lag. So mussten die Polizisten nur den Fußspuren folgen. Kurz nach den beiden Überfällen klickten die Handschellen. (tom)


Kommentieren