Der NFL-Touchdown des Jahres: Mit Vorwärtssalto ins Glück

Jerome Simpson sorgte mit einem ganz besonderen Touchdown für das Highlight des Weihnachts-Spieltags.

Cincinnati – Die NFL steht für Spektakel. Doch eine derart außergewöhnliche Szene wie diese, die sich an Heiligabend beim Duell der Cincinnati Bengals gegen die Arizona Cardinals ereignete, sieht man auch in der nordamerikanischen Football-Liga selten.

Jerome Simpson übersprang mit einem Vorwärtssalto die gegnerische Defense und besorgte so den 16:0-Zwischenstand für seine Bengals. Die Fans im Stadion huldigten dem Wide-Receiver mit minutenlangen Ovationen, die Mitspieler ließen ihren neuen Superstar hochleben und selbst die Schiedsrichter brauchten einen Moment, um zu realisieren, was da gerade passiert war, ehe sie das Touchdown-Signal gaben.

Die Bengals setzten sich am Ende 23:16 durch. Im Fokus stand an diesem Tag aber eindeutig „Salto-Mann“ Jerome Simpson.

Neuer Rekord von Brees

Ein Ausrufezeichen setzte auch Drew Brees, der einen Rekord des legendären Dan Marino gebrochen. Der Quarterback der New Orleans Saints hält nach einem 45:16-Sieg gegen die Atlanta Falcons bei insgesamt 5.087 Passing-Yards in dieser Saison - drei mehr als Marino bei der bisherigen NFL-Bestmarke 1984. Den Rekord schaffte Brees drei Minuten vor Schluss mit einem Touchdown-Pass zu Darren Sproles.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Mit ihrem siebenten Sieg in Serie entschieden die Saints die NFC South Division für sich. Der Meister von 2010 hat damit immer noch die Chance, sich mit Platz zwei hinter Titelverteidiger Green Bay Packers in der ersten Play-off-Runde ein Freilos zu erspielen. Dafür müsste New Orleans aber sein abschließendes Spiel gegen die Carolina Panthers gewinnen und am Neujahrstag auf eine Niederlage der San Francisco 49ers bei den St. Louis Rams hoffen. (tt.com/APA)


Kommentieren