23-jähriger Unterländer verirrte sich im Vollrausch im Wald

Der Tiroler war mit Skiern von der Gipfelhütte am Schatzberg abgefahren und in unwegsames Gelände geraten.

Auffach – Kurz nach 21 Uhr meldete sich am Montag ein 23-jähriger Unterländer telefonisch via Notruf bei der Bezirksleitstelle Kufstein. Er sei mit seinen Skiern von der Gipfelhütte am Schatzberg in der Wildschönau talwärts gefahren, von der Skipiste abgekommen und habe sich im unwegsamen Gelände verirrt. 14 Bergretter und Polizisten aus Kirchbichl rückten zu einer Suchaktion aus.

Kurz vor Mitternacht fanden die Helfer den jungen Mann im Bereich Innerkotkaseralm auf einer Seehöhe von 1600 Metern. Der Tiroler wurde mit einer Unterkühlung ins Krankenhaus nach Kufstein gebracht.

Bei der Befragung flog auf, dass der junge Mann die Gipfelhütte kurz vor 21 Uhr in stark alkoholisiertem Zustand verlassen hatte und mit einem Freund ins Tal abfahren wollte. Unterwegs hatten sich die beiden allerdings aus den Augen verloren und waren getrennt weitergefahren. Der 23-Jährige jedoch mit wenig Erfolg. (tt.com)


Kommentieren


Schlagworte