Stranzl bei „kicker“-Rangliste fünftbester Innenverteidiger

Indes bekräftigte Dortmund-Mittelfeldspieler Moritz Leitner seine Absicht nicht für Österreichs sondern für Deutschlands Nationalteam spielen zu wollen.

Nürnberg - ÖFB-Legionär Martin Stranzl ist vom Fachmagazin „kicker“ zum fünftbesten Innenverteidiger in der deutschen Fußball-Bundesliga gewählt worden. Der 31-jährige Burgenländer, der dem Nationalteam nach Unstimmigkeiten mit Ex-Teamchef Dietmar Constantini den Rücken gekehrt hat, sei „Garant für die Stabilität“ von Borussia Mönchengladbach, schrieb der „kicker“ in seiner Dienstag-Ausgabe. Der Beinahe-Absteiger der Vorsaison überwintert sensationell auf Rang vier.

Stranzl befindet sich in der aktuellen Rangliste hinter der „internationalen Klasse“ in der Kategorie „im weiteren Kreis“. Als Fünfter landete der ehemalige Russland-Legionär unter anderem vor Landsmann Emanuel Pogatetz. Der ÖFB-Teamspieler, der trotz einiger Blessuren bisher alle 1.530 Bundesliga-Minuten für Hannover 96 absolviert hat, fand sich im „Blickfeld“ wieder. Zum besten Innenverteidiger wurde Holger Badstuber von Rekordmeister Bayern München gewählt.

Wie Stranzl spielt auch Talent Moritz Leitner nicht für das ÖFB-Team. Der 19-jährige Doppelstaatsbürger von Meister Borussia Dortmund bekräftigte in einem „kicker“-Interview seine Entscheidung für Deutschland. „Fußball spiele ich in und für Deutschland. Und so wird‘s auch bleiben“, erklärte der deutsche U21-Teamspieler, um den sich auch der ÖFB bemüht hat. Die Mutter des Mittelfeldspielers ist Österreicherin, sein Vater Deutscher. (APA)


Kommentieren


Schlagworte