Spanischer König Juan Carlos eröffnete neues Parlament

Die beiden Töchter des Königs, Elena und Christina, waren entgegen der Tradition erstmals nicht anwesend bei der Eröffnung des Parlaments.

Madrid – Der spanische König Juan Carlos hat am Dienstag in Madrid das neue Parlament eröffnet. In seiner Rede rief er die Abgeordneten auf, sich für die Rettung der spanischen Wirtschaft einzusetzen.

Zudem sagte er, sie trügen Verantwortung dafür, das Vertrauen in die staatlichen Institutionen zu stärken. Bereits in seiner Weihnachtsansprache hat er seine tiefe Sorge über das Misstrauen der Bevölkerung gegenüber dem Verhalten mancher Vertreter des Staates geäußert.

Die beiden Töchter des Königs, Elena und Christina, waren entgegen der Tradition erstmals nicht anwesend bei der Eröffnung des Parlaments. Die spanische Zeitung „El Pais“ interpretierte dies als Folge des Korruptionsskandals, in den der Ehemann Christinas, der frühere Volleyball-Spieler Inaki Urdangarin, verwickelt sein soll. Laut einem Sprecher des Königshauses sei das jedoch nicht der Grund.

Der Skandal um Urdangarin ist die erste größere Affäre um ein Mitglied der Königsfamilie. Wegen der Ermittlungen wurde seine Teilnahme an öffentlichen Auftritten der Königsfamilie ausgesetzt. Spanien hatte Ende November ein neues Parlament gewählt.

TT-ePaper gratis testen und 5 x 1.000 € Geburtstagsgeld gewinnen

Die Zeitung kostenlos digital abrufen, das Testabo endet nach 4 Wochen automatisch.

Jetzt testen
TT ePaperTT ePaper

Die konservative Volkspartei (PP) wurde stärkste Kraft bei der Abstimmung. Das Parlament wählte den PP-Vorsitzenden Mariano Rajoy am vergangenen Dienstag zum neuen Ministerpräsidenten. Am vergangenen Mittwoch stellte Rajoy sein Kabinett vor. (APA/AFP)


Kommentieren


Schlagworte