Skifahrer rammte Deutschen und flüchtete

Ein Mann rammte am Mittwoch beim Skifahren in Alpbach einen Deutschen und dessen zwölfjährige Tochter und fuhr einfach weiter.

Innsbruck - Ein verlorener Zahn könnte nach einem Skiunfall mit Fahrerflucht am Mittwoch bei der Suche nach dem unbekannten Freizeitsportler helfen. Der Mann hatte im Skigebiet Alpbach beim Abfahren einen auf der Piste stehenden Deutschen und dessen zwölfjährige Tochter gerammt. Der 54-Jährige wurde nach Angaben der Polizei von Donnerstag schwer verletzt. Der Rowdy setzte seine Fahrt fort, er dürfte bei dem Crash einen Zahn verloren haben.

Kurz nach 16 Uhr war es zu dem Zusammenprall gekommen. Der 54-jährige Deutsche und seine Tochter waren auf der Schoberriedabfahrt zur Mittelstation gefahren, wo sie eine kurze Pause einlegten. Plötzlich kam der Unbekannte von oben, fuhr zwischen den beiden stehenden Wintersportlern durch und stieß den Vater nieder. Obwohl auch der Unfallverursacher stürzte und Zeugenaussagen zufolge die Skier verlor, kümmerte er sich nicht um die beiden anderen und fuhr weiter. Die Verletzten wurden von der Pistenrettung erstversorgt und zu einem Arzt gebracht.

Der Flüchtige wurde als 40 bis 50 Jahre alt und etwa 1,80 Meter groß beschrieben. Möglicherweise handelt es sich um einen Engländer, da der Mann nach dem Unfall etwas auf Englisch gesagt habe. Er trug einen blauen Helm und Jacke, hatte einen grau melierten Bart und war von korpulenter Statur. Die Skier dürften von der Marke Fischer sein. Die Polizei bat um Hinweise. (APA)


Kommentieren


Schlagworte