Sternsinger zu Besuch bei Bundespräsident Fischer

Gleich 32 Heilige Könige und Sternträger haben Bundespräsident Heinz Fischer am Freitag in der Wiener Hofburg besucht, um ihm ihre Segenswünsche zu überbringen.

Wien – 32 Sternsinger aus ganz Österreich haben heute, Freitag, in Begleitung von 17 Erwachsenen Bundespräsident Heinz Fischer und seiner Frau Margit in der Wiener Hofburg ihren traditionellen Besuch abgestattet, um Segenswünsche für das neue Jahr zu überbringen. Dabei wünschte Fischer den Sternsingern viel Erfolg bei der Dreikönigsaktion. „Ich bin stolz auf Euer freiwilliges Engagement“, sagte der Bundespräsident und wies in diesem Zusammenhang auf das Europäische Jahr der Freiwilligkeit hin.

Fischer sprach auch das diesjährige Schwerpunktland der Dreikönigsaktion (DKA), die Philippinen, an und betonte, dass vor allem Bildung wichtig sei, um den Kindern bessere Chancen in ihrem weiteren Leben zu ermöglichen. Das Staatsoberhaupt bekam Geschenke, darunter eine Weltkugel als Symbol dafür, dass nicht auf die Entwicklungshilfezusammenarbeit vergessen werden soll.

85.000 Sternsinger der Katholischen Jungschar hatten am Dienstag ihre Tour durch Österreich gestartet. Bis 6. Jänner besuchen die als Heilige Drei Könige adjustierten Buben und Mädchen Österreichs Haushalte und bitten um Spenden für einen guten Zweck. Rund 500 Hilfsprojekte in Afrika, Asien und Lateinamerika werden alljährlich unterstützt. Die Philippinen als Schwerpunktland der DKA wurden im Dezember vom Tropensturm „Washi“ heimgesucht. Mit den gesammelten Geldern sollen die Ausbildung für Straßenkinder, der Schutz des Lebensraumes von Ureinwohnern, eigenes Land für Bauernfamilien und die Stärkung der Menschenrechte unterstützt werden. (APA)


Kommentieren


Schlagworte