Vorarlberg: Zwei Pistenraupenfahrer als Lebensretter

Sie brachten einen siebenjährigen Buben mit Blinddarmentzündung von der wegen Lawinengefahr nicht erreichbaren Ulmerhütte ins Krankenhaus Bludenz.

Bregenz – Als Lebensretter betätigten sich zwei Fahrer von Pistenraupen am Freitagnachmittag. Sie brachten einen siebenjährigen Buben mit Blinddarmentzündung von der wegen Lawinengefahr nicht erreichbaren Ulmerhütte (Gemeindegebiet Klösterle) ins Krankenhaus Bludenz.

Kurz nachdem die Zufahrt zu der auf 2288 Meter Höhe gelegenen Ulmer Hütte des Deutschen Alpenvereins wegen akuter Lawinengefahr gesperrt worden war, klagte der 7-jährige Bub einer Urlauberfamilie aus Memmingen (Bayern) über starke Schmerzen im Unterbauch.

Als die Schmerzen des Kindes immer stärker wurden entschlossen sich zwei Fahrer von Pistengeräten der Valfagehrbahnen den Buben mit zwei Pistenmaschinen über die gesperrte Skipiste zur Alpe Rauz an der Arlbergstraße zu bringen. Von dort wurde das Kind mit der Rettung ins Krankenhaus Bludenz gefahren. (APA)


Kommentieren


Schlagworte