Williams-Urgestein Head nimmt nach 34 Jahren seinen Hut

In seiner Ära feierte der britische Rennstall 113 Grand-Prix-Sieg, sieben Fahrertitel und neun Konstrukteurs-Weltmeisterschaften.

Grove - Patrick Head hat sich wie angekündigt nach über drei Jahrzehnten von der Formel 1 verabschiedet. Er hatte 1977 den britischen Rennstall Williams mitgegründet und trat nun zum Jahresausklang von seinem Posten als Technischer Direktor zurück.

Head hatte diesen Schritt beim Saisonfinale der Königsklasse des Motorsports Ende November in Sao Paulo bereits bestätigt. Auch aus dem Verwaltungsrat von Williams scheidet der 65-Jährige mit sofortiger Wirkung aus. Head wird künftig für die Hybridabteilung von Williams in Grove arbeiten.

„Patrick und ich haben 34 Jahre lang zusammengearbeitet“, betonte Teammitbesitzer und -gründer Sir Frank Williams in einer Presseerklärung am Samstag. In dieser Zeit errang der Traditionsrennstall 113 Grand-Prix-Siege, sieben Fahrer-WM-Titel und neun WM-Erfolge bei den Konstrukteuren. Der bis dato letzte Triumph in einem Williams gelang 1997 dem Kanadier Jacques Villeneuve.

All diese Leistungen würden „nie vergessen“, sagte Williams. Head sei ein wahrhaft begabter Ingenieur auf Weltklasse-Niveau. „Ich werde ihn sehr vermissen und ich bin mir sicher, dass es all seinen Kollegen genauso gehen wird.“

„Man kann sicherlich nicht von Rente sprechen, aber ich werde im nächsten Jahr nicht mehr direkt in das F1-Programm von Williams eingebunden sein“, hatte Head vor Wochen gesagt. Er war nach seinem Abschluss am University College London mit 23 Jahren in den Motorsport eingestiegen. (dpa)


Kommentieren