US-Bürger wollte mit einer Eine-Million-Dollar-Note zahlen

Der Mann wollte in einem Walmart einen Staubsauger und einen Mikrowellenherd mit dem Falschgeld bezahlen.

Lexington – Im US-Staat North Carolina hat ein Mann versucht, mit einer Eine-Million-Dollar-Note zu bezahlen. Wie das „Winston-Salem Journal“ berichtete, wollte der Mann in einem Geschäft der Supermarktkette Walmart damit einen Staubsauger und einen Mikrowellenherd kaufen. Demnach bestand er darauf, dass die Banknote echt sei. Wie die Zeitung weiter berichtete, riefen die Angestellten die Polizei.

In den USA gibt es keine Scheine mit einem Wert von über 100 Dollar. Bis 1969 wurden noch Scheine bis zu 10.000 Dollar gedruckt. (APA/sda)


Kommentieren


Schlagworte