Stadt investiert in effiziente Müllentsorgung

Landeck – „Abfälle sind Rohstoffe der Zukunft“, heißt es. In Landeck hat die Bevölkerung voriges Jahr rund 14.000 Tonnen an wiederverwertbar...

  • Artikel
  • Diskussion

Landeck –„Abfälle sind Rohstoffe der Zukunft“, heißt es. In Landeck hat die Bevölkerung voriges Jahr rund 14.000 Tonnen an wiederverwertbaren Stoffen beim städtischen Wertstoffhof abgegeben – Altpapier, Kartons, Glas sowie Kunststoff- und Metallverpackungen. Vor diesem Hintergrund soll das Abfallmanagement der Stadtgemeinde noch effizienter werden.

Dazu hat der Landecker Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung ein dickes Maßnahmenpaket beschlossen. So sollen die Logistik in enger Zusammenarbeit mit dem Verein Umweltwerkstatt weiter optimiert, die Kosten gesenkt und das Umweltbewusstsein der Bevölkerung gestärkt werden.

Freilich muss die Stadt zunächst in entsprechende Vorleistungen investieren: Vier Presscontainer zum Preis von 616.000 Euro werden angekauft. Für die Hälfte dieser Kosten stehen Fördermittel des Landes zur Verfügung. „Werden so genannte Leichtfraktionen wie Verpackungsmaterial komprimiert, kann man sich viel Geld bei den Transporten ersparen“, zeigte Bernhard Weiskopf von der Landecker Umweltwerkstatt gegenüber den Mandataren auf, die das Paket einstimmig verabschiedeten.

Beschlossen wurde außerdem, dass die Kompetenz für Verwertung und Vermarktung der in den Containern gesammelten Wertstoffe wie Altpapier, Altkleider, Ökoboxen usw. an die Umweltwerkstatt geht. „Diese Produkte werden an internationalen Börsen gehandelt“, erläuterte Weißkopf, der für seine Konzepte zur effizienten Abfallentsorgung volles Lob der Mandatare erntete. (hwe)


Kommentieren