Neuer Anlauf für Schuldenabbau

Bezirksmuseumsverein: Landecker Mandatare sehen höhere Bringschuld des Landes.

  • Artikel
  • Diskussion

Landeck –Ohne Fortschritt blieben die jüngsten Gespräche einer Landecker Delegation mit Kulturlandesrätin Beate Palfrader in der Sache Schuldenabbau des Museumsvereins – die TT berichtete. Aber auch in der Gemeinderatssitzung vorige Woche kamen die Mandatare auf keinen grünen Zweig. Der Verein soll noch immer mit 350.000 Euro in der Kreide stehen.

Er strebe neue Verhandlungen mit dem Land bzw. mit Landesrätin Palfrader an, sagte BM Bertl Stenico. Ein Termin sei allerdings noch nicht fixiert. „Es muss trotzdem eine Lösung für die Entschuldung des Vereins geben. Alle möglichen Partner sollten sich an einen Tisch setzen“, plädierte AAB-Mandatar Kurt Leitl. Der Verein müsse gerettet werden, „bevor alles den Bach runtergeht“.

Die Landesregierung sei in dieser Sache säumig, mehr Bringschuld des Landes sei nötig, erklärte StR Roland König von der FPÖ. Man müsse auch die Haftungsfrage sehen: „Die Vereinsfunktionäre haften persönlich für die Schulden.“ Er erwarte eine „Hilfestellung des Landes über das Normale hinaus“, betonte der FP-Mandatar, der auch klarstellte, dass im Verein kein Geld veruntreut worden sei. „Die ÖVP soll sich starkmachen und bei der Frau Landesrätin intervenieren“, plädierte König. Und: Notfalls solle ein Abverkauf von Bildern aus dem Schlossdepot organisiert werden. (hwe)

TT-Geburtstag: Jetzt eine von 76 Torten gewinnen

TT-ePaper gratis ausprobieren, der Gratiszeitraum endet automatisch.


Kommentieren