Villazon entdeckt „Schätze des Belcanto“

  • Artikel
  • Diskussion

Seinen Status als eine der „Great Voices“ unserer Zeit muss Rolando Villazon allen Stimmkrisen zum Trotz nicht verteidigen. Am 10. April gastiert der mexikanische Publikumsliebling im Rahmen des gleichnamigen Zyklus im Wiener Konzerthaus - und entdeckt dabei die vergessenen „Schätze des Belcanto“.

Dabei handelt es sich um eine persönliche Auswahl von Liedern Verdis, Donizettis, Rossinis und Bellinis, die im Schatten ihrer bekannten Opern nur selten erklingen. „Diese Lieder zu erforschen, ist ähnlich, als würde man die meist weniger bekannten Zeichnungen der großen Maler studieren“, so Villazon in einer Ankündigung. „Wenn auf sie vergessen wird, dann vor allem deshalb, weil die großen Gemälde umso berühmter sind.“

Statt Klavierbegleitung wurden für Villazons Tour, die ihn gemeinsam mit dem Nuevo Mundo Chamber Orchestra unter Guerassim Voronkov auch nach Baden-Baden, Paris, München und Prag führt, eigens neue Orchesterarrangements geschaffen.


Kommentieren


Schlagworte