Forum Land will Kleinregionen an Welt anbinden

Imst – Wie können die Dörfer im Bezirk Imst lebendig erhalten, wie soll ihre Attraktivität gesteigert werden? Dieser Frage geht das Forum La...

  • Artikel
  • Diskussion

Imst –Wie können die Dörfer im Bezirk Imst lebendig erhalten, wie soll ihre Attraktivität gesteigert werden? Dieser Frage geht das Forum Land – eine Sektion des Tiroler Bauernbundes – bei einer groß angelegten Frühjahrsaktion nach. Mit Diskussionsveranstaltungen „wollen wir die Anliegen der Bevölkerung aufgreifen“, erklärt Tirols Forum-Land-Obmann BR Georg Keuschnigg. „Aus allen 25 Veranstaltungen landesweit wird ein Plan erstellt und bei der Tagung des ländlichen Raums im November präsentiert“, fügt er an.

Der Handlungsbedarf ist groß, denn die Abwanderung der ländlichen Bevölkerung in Ballungszentren schreitet zügig voran. Laut Keuschnigg nimmt die Gesamtbevölkerungszahl im Bezirk Imst in den nächsten 25 Jahren zwar nur um 0,8 Prozent ab, „jene der erwerbstätigen Bevölkerung aber um 2,7 Prozent“, macht er deutlich.

Dabei stehe Imst noch nicht einmal schlecht da, „wenn man bedenkt, dass die Zahl der Erwerbstätigen im Bezirk Landeck in den kommenden 25 Jahren um 15 Prozent abnimmt“. Die Gegenstrategie: in allen Lebensräumen gleichwertige Bedingungen schaffen. Zum Beispiel mit Breitbandinternet in allen Tälern und optimaler Verkehrsanbindung zu den Arbeitsplätzen.

Aber auch das Splitten der Kommunalsteuer ist Thema: „Nicht jede Gemeinde kann ein Gewerbegebiet haben“, klärt Bezirksbauernobmann Rudolf Köll auf. „Die Kommunalsteuer könnte auf jene Gemeinde, die den Arbeitsplatz hat, und die Wohngemeinde des Arbeiters aufgeteilt werden.“

Und Köll geht noch einen Schritt weiter: Es gebe sehr viele Begünstigte im Tourismus, die vom Urlauberverkehr – zum Beispiel durchs Gurgltal – profitieren, „etwa die Ötztaler, Pitztaler oder das Sonnenplateau. Sie brauchen kein Mitleid mit uns zu haben, aber sie können uns in finanzieller Form unterstützen“, zeigt Köll auf, der froh ist, dass die Landwirtschaft im Bezirk Imst noch flächendeckend funktioniert, denn „dann funktioniert auch der ländliche Raum“.

Unter dem Motto „Gib deiner Region eine Stimme“, veranstaltet Forum Land vier Diskussionen: am 3. Mai für Imst und Umgebung, am 7. Mai im Ötztal, am 22. Mai für das Inntal und Mieminger Plateau, am 4. Juni im Pitztal, jeweils um 20 Uhr. (jenny)


Kommentieren